People in Motion e.V. hilft in Projekten auf der ganzen Welt. Persönlicher Kontakt zu den Helfern vor Ort und Transparenz über die Verwendung der Spendengelder sind die Voraussetzungen für eine Unterstützung.

Abgeschlossene Projekte sind unter "Frühere Projekte" zu finden.

Am 17. Mai 2019 hat Marianne Lusche das Waisenhaus Fowler in Kairo besucht. Im Folgenden berichtet sie über das von People in Motion e.V. unterstütze Projekt.

Projektort: Zsámbék

Unterstützung: seit 2007

People in Motion sammelt gezielt Sachspenden für das Kloster Zsámbék in Ungarn. Schwester Katharina, die Leiterin des Klosters, verteilt die Sachspenden an Bedürftige, verköstigt  Kinder, schult sie bis zum Hauptschulabschluss und stellt ihnen eine Lehrstelle zur Verfügung.

Projektort: Maduwa Island

Unterstützung : seit 2017

Von der Touristin zur Helferin!

Die Berner Oberländerin Lotti Loosli verbrachte ihre Weihnachtsferien auf Sri Lanka, wo sie den Tsunami 2004 miterlebte und unversehrt überstand. Sie entschied sich, ihre Zelte in der Schweiz abzubrechen und mit viel Einsatz den Menschen in Sri Lanka zu helfen.

Projektort: Muakwe/Bangem

Unterstützung: seit 2014

Muakwe ist ein Stadtteil von Bangem, der sich in der südwestlichen Region Kameruns befindet. Die Bevölkerung von Muakwe besteht zu 90% aus Bauern. Der Verdienst reicht hier meist nicht für den kompletten Lebensunterhalt; Bildung ist  nachrangig.

Projektort: Provinz Jaghori

Unterstützung: seit 1999

Im südwestlichen Teil der Provinz Ghazni unterstützt People in Motion e.V. zusammen mit dem Freundeskreis Afghanistan e.V. mehrere Schulprojekte. 

Projektort: Chiriboga

Unterstützung: seit 1999

Projektort: Kairo-Fagalla

Unterstützung seit: 2015


Fagalla ist ein Stadtteil in Kairo, das Viertel der jüdischen und christlichen Einwanderer des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Gegründet wurde das Waisenhaus 1924 von einem englischen Ehepaar namens Fouler,  und später dann wurde es von der ägyptisch-protestantischen Gemeinde übernommen.

Projektort: Kibera/Nairobi

Unterstützung: seit 2013

Das Waisenhaus Macodep liegt in Kibera, einem Stadtteil von Kenia's Hauptstadt Nairobi, dem mit ca. 1,5 Mio Einwohnern größten Slum Afrikas.

Die Räumlichkeiten sind angemietet und äußerst beengt. 6 Jungen mußten zeitweise jeweils 1 Bett teilen. In dem von Dr. Andrew geführten Waisenhaus leben derzeit 43 Waisenkinder. Die Intentionen von Dr. Andrew sehen eine Verlagerung des Waisenhauses aus dem bedrohlichen Umfeld Kiberas in die Nähe des Victoria-Sees vor.

Projektort: Antananarivo, Madagaskar

Unterstützung: seit 2009

Der im Indischen Ozean liegende Inselstaat Madagaskar gehört mit seinen 23 Mio. Einwohnern zu einem der ärmsten Länder der Welt. In der Hauptstadt Antananarivo leben aufgrund der großen Armut ganze Familien auf der Straße.

Projektort: Dekamhare

Unterstützung: seit 2013

Die Faith Mission Schule besteht aus einer Grundschule und einer High School. Der Schule angegliedert ist ein Waisenhaus. Die High School mit ihren 1.250 Schülern platzt aus allen Nähten, so dass ein Erweiterungsbau notwendig wurde. Mit den neuen Räumen können 2.000 Schüler aufgenommen werden. Im Juli 2014 stand schon die Hälfte des geplanten Neubaus im Rohbau.

Unterkategorien